Am Anfang der Sitzung betrachtet Sie der Rolfer kurz im Stehen, Gehen oder im Sitzen, um sich ein Bild von Ihrer Körperstruktur und Ihren Bewegungsmustern zu machen. Dann liegen Sie die meiste Zeit entspannt auf einer Behandlungsliege, während der Rolfer mit seinen Händen gezielten Druck auf bestimmte Bereiche Ihres Körpers ausübt. Meist arbeitet der Rolfer am Bindegewebe, den so genannten Faszien. Diese manuelle Behandlung erfolgt teilweise auch im Sitzen oder Stehen. Die Berührungen können sehr sanft bis tief und intensiv sein.

In einem meist wesentlich kürzeren Teil der Sitzung erkunden Sie in einer Art Bewegungsschule zusammen mit dem Rolfer Ihre Bewegungsmuster. Dabei lernen Sie, belastende oder ineffiziente Angewohnheiten – die meist ganz unterbewusst sind – durch schonende und effiziente Bewegungsmuster zu ersetzen.

Nach der Sitzung werden Sie meist einen deutlichen Unterschied zu Ihrem vorherigen Körpergefühl spüren. Typische Beschreibungen dieses neuen Gefühls sind “angenehm”, “leichter”, “freier”.